Modular aufgebaute UHT-Anlagen

mit indirektem Erhitzungssystem der Fima REDA – kurze Verweilzeiten

Die Reda UHT – Anlagen werden nach dem indirekten Erhitzungssystem und mit Röhren- bzw. Plattenwärmetauscher gebaut. Die UHT-Anlage ist eine vormontierte Anlage und sämtliche Anlagenkomponenten sind auf ein Grundgestell aus Edelstahl aufgestellt, verrohrt und verkabelt.
UHT-Anlage Typ ATR (Aseptic tubular REDA – UHT)
Die UHT Anlage Typ ATR wird mit Röhrenwärmetauscher gebaut und eignet sich für:

  • lange Standzeiten
  • Produkte mit Partikeln
  • Produkte mit mittlerer bis hoher Viskosität wie Sahne, Fruchtkonzentrate, Püree.
  • Multifunktionsanlage mit variablen Temperaturverläufen und Leistungen für verschiedene Produkte wie zum Beispiel Milch, Säfte, Sahne.

Die Röhrenwärmetauscher sind aus Edelstahl AIS 316L (1.4435) und als Multirohr gefertigt. Die Wärmeaustauschfläche ist gerunzelt und bietet eine optimale Wärmeübertragungseffizienz. Die Anlagen werden mit hoher Wärmerückgewinnung (ca. 85-90 %) ausgelegt und in der Wärmerückgewinnungsabteilungen wird stets Produkt gegen steriles Wasser im Kreislauf gefahren, was eine Garantie für die Sterilität des Produktes ist. Die Verweilzeiten des Produktes in der Erhitzerabteilung werden so kurz wie möglich gehalten, auf dieser Weise werden sensorische qualitative Eigenschaften der Produkte beibehalten. Die einzelne Röhren sind mit Anschlüssen vorgesehen, die jederzeit eine einfache Inspektion der inneren Röhren erlauben.
UHT-Anlage Typ APR (Aseptic plate REDA – UHT)
Die UHT Anlage Typ APR wird mit Plattenwärmetauscher gebaut und eignet sich für:

  • klare Getränke, Säfte, Tee.
  • Milchprodukten (bei kürzeren Standzeiten)
  • Kleinere Investitionen

Weitere Merkmale der UHT Anlage wie hoher Wärmerückgewinn, in der Wärmerückgewinnabteilungen Produkt – Steriles Wasser System, kurze Produkt-Verweilzeiten in der Erhitzerabteilung sind gleich wie bei der UHT – Anlage Typ ATR.
Andere konstruktive Merkmale:
CIP-Anlage
Die UHT-Anlagen haben eine vollständige, unabhängige CIP-Anlage. Diese CIP-Anlage verfügt über geschlossene Konzentrat-Behälter, Konzentratdosierpumpen, Ventile und Zubehör. Die CIP-Anlage hat ein vollautomatisches CIP-Programm mit der Möglichkeit einer aseptischen Zwischenreinigung. Die Reinigungslösungen werden durch entsprechende Instrumentierung automatisch auf ihre entsprechende Lauge bzw. Säure Konzentration eingestellt.

AUTOMATISIERUNG
Die Anlage ist vollautomatisch und hat dementsprechend ein sehr hohes Automatisierungsniveau. Die Anlage verfügt über eine SPS und Touch Screen für die Steuerung und Visualisierung. Alle Instrumente und Steuerungskomponenten werden von führenden Hersteller bezogen. Die gesamte Steuerung ist in einem Schaltschrank in Edelstahlausführung untergebracht. Der Schaltschrank ist auf dem Anlage-Grundrahmen aufgestellt und vollständig mit den Anlagenkomponenten verkabelt.

HOMOGENISIERMASCHINE
Untentbehrlich für die UHT-Anlage ist die Homogenisiermaschine. In der Regel wird die Homogenisiermaschine im Vorlauf der Anlage (unsterile Seite) aufgestellt. Somit wird für fetthaltige Produkte eine Trennung der Emulsion und für mittlere bis hohe viskose Produkte wie Saucen, Tomaten-Produkte, Nektar, usw. ein stabiles, homogenes Produkt gewährleistet. Falls erforderlich, kann die Homogenisierung im Rücklauf (aseptischer Bereich) eingebaut werden.

ENTGASUNGSANLAGE
Wenn der Einsatz einer Entgasungsanlage (z.B. bei Säfte und Heißabfüllung) zwingend ist, kann Reda auch die Entgasungsanlage mitliefern. Die Entgasungsanlage wird ebenso auf dem Grundgestell aufgebaut, verrohrt und verkabelt. Die Entgasungsanlage kann auch mit einer Aromarückgewinneinrichtung ausgestattet werden.

LEISTUNGEN
1.000 bis 20.000 l/h

ANWENDUNGEN

  • Milch, Milchgetränke, Sahne, Yoghurtmilch, Eismix, Soya-Milch, Milkshake.
  • Frucht- und Gemüsesäfte, Püree, Fruchtkonzentrate.
  • Kindernahrung, Suppen, Saucen, Desserts.
+49 (0)391 – 739 1055
e-mail